07621 / 163 91 10
Versandkostenfrei ab 49,00€
Babyzimmer einrichten Banner
Inspiration
Babyzimmer einrichten

Babyzimmer einrichten & gestalten

Gibt es eine schönere Aufgabe als Babyzimmer einzurichten? Wohl kaum! Egal ob Sie einen ganzen Raum zur Verfügung haben, oder nur eine kleine Babyecke einrichten möchten, z.B. in Ihrem Schlafzimmer - es soll gemütlich, einladend und natürlich sicher für das Baby sein. Hier zeigen wir Ihnen schöne Ideen und Einrichtungsbeispiele, stellen tolle Must-Haves vor, verraten was wichtig und weniger wichtig ist und nehmen Sie mit in die Welt der schönsten Farben für das Babyzimmer. 

Was braucht ein Babyzimmer?

Ihr Baby braucht anfangs nur einen Schlaf- und Wickelplatz. Es kann im eigenen Bett schlafen oder im Beistellbettchen. Hier gilt es, den richtigen Weg für sich zu finden. Wenn Sie Ihr Baby nachts stillen möchten, werden Sie für ein Beistellbett dankbar sein. Sie müssen dann nicht sofort aufstehen, sondern können zuerst ihr Baby trinken lassen und wickeln es erst danach. Oder der Papa übernimmt das nächtliche Wickeln und Sie können nach dem Stillen liegen bleiben. Viele Eltern kommen allerdings selbst nicht zur Ruhe, wenn das Baby direkt neben dran liegt. Die zarten (Streck)Geräusche, die man tagsüber so sehr genießt, können nachts den Schlaf rauben. Sie werden schnell den richtigen Weg für sich finden und entscheiden, wo ihr Baby schlafen soll. So oder so sollten Sie unbedingt ein Babybett oder eine Wiege anschaffen, damit sie flexibel sind. Für die Wiege werden sie tagsüber dankbar sein, damit Sie das Baby z.B. auch im Wohnzimmer hinlegen können. Und das Babybett werden Sie später auf jeden Fall brauchen.

Die Wickelkommode ist unentbehrlich, nicht nur zum Wickeln sondern auch als Stauraum im Babyzimmer. Die Kommode sollten sie an einen geschützen Ort stellen und für Wärme beim Wickeln sorgen, z.B. durch einen Heizstrahler. 

Wie Sie einen praktischen und bequemen Wickelplatz gestalten

Schonen Sie Ihren Rücken (und Nerven) und investieren Sie in eine geräumige und sichere Wickelkommode für die ersten Jahre. Nach der Babyzeit können Sie den Wickelaufsatz einfach abnehmen und das Möbelstück weiter verwenden. Worauf Sie bei einer Wickelkommode achten müssen verraten wir Ihnen in unserem Blog: Wickelkommode - ein Möbelstück für viele Jahre.

Darauf passt eine bequeme Wickelauflage oder ein Baby Wickelkorb, der Ihnen und dem Baby das Wickeln so angenehm wie möglich macht. Hier haben Sie allerdings die Qual der Wahl: breite Wickelauflage, schmale Wickelmulde oder doch ein Wickelkorb? In unserem Blog geben wir Ihnen ausführliche Tipps dazu: die richtige Wickelauflage

Praktischer Stauraum für griffbereite Kleinigkeiten darf auf der Wickelkommode nicht fehlen: Kleine Körbchen aus Stoff oder Weide eignen sich prima für Windeln, Pflegeprodukte, Schnuller oder die Lieblingsrassel. Nutzen Sie auch die Wandfläche rund um die Kommode und bringen Sie Garderoben, Kleiderhaken oder Utensilos an. Unter Wickeltisch Musthaves stellen wir Ihnen tolle und praktische Produkte vor die Sie lieben werden: Nachtlichter, Mobiles, Stoffkörbchen. In der Kategorie Wickeln & Baden finden Sie tolle Produkte rund um die Babypflege. 

Aufbewahrung im Babyzimmer

Wenn Sie eine große Wickelkommode in Ihrem Babyzimmer haben, wird dieser Stauraum in den ersten Monaten völlig ausreichen. Ihr Baby braucht nicht viel: Für seine Kleidung braucht es gerade mal eine geräumige Schublade, der Vorrat an Windeln muss natürlich einen Platz bekommen und die Spielsachen sind überschaubar. Tücher, Decken, Bettzeug können ebenfalls in der Kommode untergebracht werden. Die Habseligkeiten wachsen allerdings sehr schnell: So benötigt ein Kleinkind mindestens den 3-fachen Stauraum, eher mehr. Nicht nur die Spielsachen nehmen zu. Auf dem Spielplatz toben, selber essen, draußen in den Pfützen hüpfen gehören zum Kleinkind Alltag und lassen die Wäscheberge wachsen. Und damit auch den Bedarf an Kleidung und Stauraum.

Mit hübschen Kisten und Körben sorgen Sie nicht nur für den notwendigen Stauraum, Sie dekorieren damit auch das Kinderzimmer. Unter Aufbewahrung finden Sie eine große Auswahl an tollen Kisten, Boxen und Stofftaschen, die Sie in Ihrem Baby- und Kinderzimmer einsetzen können. 

Bequemer Sitzplatz zum Stillen und Kuscheln

Schaffen Sie sich einen großen, bequemen Sessel an, am besten mit Schaukelfunktion. Sie werden viel Zeit darin verbringen! Stillen, füttern, trösten, kuscheln, vorsingen, später Geschichten vorlesen - Sie brauchen einen bequemen Sitzplatz in dem Sie es sich gemütlich machen können. Wenn möglich, besorgen Sie sich auch einen passenden Hocker, damit Sie Ihre Füße hochlegen können. Solche Stillsessel gibt es z.B. von Alondra aus Spanien - die bequemen Sessel sind teilweise sogar mit Licht und USB Anschluss ausgestattet.

Die richtige Beleuchtung im Babyzimmer

Auch ein Babyzimmer braucht das richtige Licht und mehrere Lichtquellen. In der Regel sorgt eine Decken- oder Hängelampe für eine gute Allgemeinbeleuchtung. Nachts brauchen Sie allerdings ein sanftes, schwaches Licht, um Ihr Baby zu versorgen. Je schneller Ihr Baby lernt, die Nacht vom Tag zu unterscheiden, umso schneller werden Sie auch zu Ihrer Nachtruhe kommen. Ein Nachtlicht auf der Wickelkommode ist daher ein absolutes Muss! Hier können wir Ihnen das süße Miffy Nachtlicht wärmstens empfehen: Das ist aus weichem Silikon, über USB Kabel aufladbar und dimmbar. Damit benötigen Sie nicht mal eine Steckdose am Wickeltisch. Auch im Kindergartenalter leistet Miffy gute Dienste, weil es in die Kuschelecke oder ins Bett mitgenommen werden kann und so die Angst vor der Dunkelheit nimmt. Miffy ist eine absolute Kaufempfehlung und eine Investition, die Sie nicht bereuen werden!

Sanfte Farben für Babyzimmer

Ja, Babys mögen kräftige Farben. Und ja, je stärker die Kontraste, umso aufmerksamer wird ihr kleiner Schatz. Schwarz und Weiß bieten den größten Kontrast. Es spricht also nichts gegen schwarz/weiße Produkte im Babyzimmer, z.B. ein Mobile. Es spricht auch nichts gegen das oft gelobte Rot, der Farbe die das Baby als Erstes wahrnimmt. Im Gegenteil! Ihr Baby wird es lieben. Allerdings reichen kleine Details (oder eben ein Mobile) anfangs völlig aus. Die weitverbreitete Meinung, das Babys und Kleinkinder unbedingt bunte Zimmer brauchen ist einfach nur falsch. Damit tun Sie Ihrem Baby nichts Gutes, sondern sorgen nur für Reizüberflutung und Unruhe. Denn alles was Ihr Baby anfangs aufnimmt ist "Arbeit". Selbst Bäume und Blätter, die sich draußen im Wind bewegen, wenn Sie Ihr Baby vor einem Fenster herumtragen. In Mamas Bauch gab es schließlich weder bunte Farben, noch schreiende Geschwister deren Stimmen ungefiltert zum Baby dringen und erst recht keinen Signalfarben-Mix nach dem Motto "ein Kinderzimmer muss bunt sein!" Ihr Baby wird sich an alles gewöhnen - auch an die Farben und Alltagsgeräusche, aber es braucht Zeit um all die Reize auch zu verarbeiten.

Damit Ihr Babyzimmer ein ruhiger, harmonischer Ort wird, in dem sowohl Sie, als auch Ihr Baby zur Ruhe kommen, sollten Sie sanfte, neutrale Farben wählen. Dezentes Creme, Beige, oder Grau, aber auch warmes Rosa wie in Mamas Bauch sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre. Ein paar kleine Akzente reichen schon aus, um Babys Sinne zu schärfen und für die Unterhaltung zu sorgen. Mit der Zeit können Sie für mehr Farbe sorgen: Das können Poster, Lampen, Kuschelkissen oder natürlich Spielsachen sein. In unserem Blog finden Sie jede Menge Tipps zur Farbgestaltung im Baby- und Kinderzimmer und eine Farblehre: Farbe im Kinderzimmer

Wandgestaltung & Deko im Babyzimmer

Hübsch und niedlich soll sie sein, die Wandgestaltung im Babyzimmer. Und natürlich auch austauschbar, denn aus der Hand voll Mensch wird ganz schnell ein Klein- und Kindergartenkind. Bärchen und Häschen sind also nicht immer die beste Wahl. In einem Babyzimmer - oder der Babyecke - bieten sich schöne Wandsticker an. Sie sind schnell angebracht, aber auch im Nu neu dekoriert oder ausgetauscht, wenn sie zu babyhaft werden. Und ein paar Heißluftballons, Punkte oder Tierchen dürfen sicher auch in die Babyecke im Schlafzimmer einziehen, nicht wahr? Wenn Ihr Baby ein ganzes Zimmer bekommt, können Sie sich mit Tapeten oder Bordüren austoben. Wählen Sie neutrale, zeitlose Farben die Ihnen viel Spielraum für die weitere Deko und Spielzeug lassen. Neben Ton in Ton Motiven gibt es unter den Wandstickern auch tolle Farbmischungen, die Sie mit vielen Farben kombinieren können: z.B. unsere Punkte Sticker von Dinki Balloon.

Auch Wandregale, Poster oder Wandteppiche sind eine tolle Deko und verpassen Ihren Wänden den letzten Schliff. Eingerahmte Babyfotos, personalisierte Memoboards oder selbstgebastelte Blumenkränze verleihen Ihrem Babyzimmer eine persönliche Note. Raumbeispiele, Ideen sowie ausführliche Produktberatung rund um die Wandgestaltung im Babyzimmer finden Sie hier im Shop: Babyzimmer Ideen

Girlanden und Wimpelketten, Lichterketten, Mobiles - es gibt so viele schöne Möglichkeiten, das Babyzimmer geschmackvoll zu dekorieren. Ein hübsches Mobile über der Wickelkommode beschäftigt das Baby und schärft die Sinne. Eine schöne Lichterkette ist tagsüber eine tolle Deko und abends eine sehr gemütliche Lichtquelle. Und eine Girlande oder Wimpelkette an der Wand, Gardinenstange oder quer im Raum macht jeden Raum sofort fröhlich und verspielt. Aber vorsicht, hier ist weniger mehr! Überladen Sie den Raum nicht und sorgen Sie für ein ruhiges, harmonisches Gesamtbild. Das Spielzeug, das in nur wenigen Monaten einziehen wird, macht Ihr Babyzimmer fröhlich und lebendig. Kaufen Sie auch das Spielzeug mit Bedacht ein und ziehen Sie robustes und schönes Holzspielzeug immer vor - das belastet Ihr Kind und das Raumklima nicht und sorgt für jahrelangen Spielspaß.