07621 / 163 91 10
Versandkostenfrei ab 49,00€
Wickeltisch Musthaves Banner
Wickeltisch Must-Haves
Schönen Wickelplatz gestalten

Wickeltisch Must-Haves - 6 Tipps


Was braucht man eigentlich für tägliches Wickeln? Starke Nerven! Damit können wir Ihnen leider nicht aushelfen, aber mit all den anderen Dingen, die Sie griffbereit haben sollten schon. In den ersten Jahren werden Sie nämlich viele, viele (ganz viele!) Stunden am Wickeltisch verbingen. Neugeborene werden sogar alle 2 Stunden gewickelt. Damit Ihnen dabei die Puste nicht ausgeht, statten Sie sich am besten noch heute mit wichtigen und unentbehrlichen Produkten wie bequeme Wickelauflage, Tücher, Aufbewahrung und Nachtlicht aus.


Geräumige Wickelkommode - denn mit ihr fängt alles an. Wählen Sie Modelle mit Schubladen, sie kommen bequemer an den Inhalt und können immer eine Hand beim Baby lassen. Für kleine Babyzimmer oder eine Wickelecke im Schlafzimmer (oder Badezimmer) gibt es schmale Modelle auf Rollen. Manche Kommoden gibt es mit oder ohne Wickelaufsatz. Der Wickelaufsatz ist nicht notwendig wenn Sie eine schmale Muldenauflage verwenden und Ihr Baby quer wickeln (das Baby liegt dabei vor Ihnen, parallel zur Wand).


Schaffen Sie sich eine bequeme, hygienische Wickelauflage an. Es gibt breite Wickelauflagen (70-80cm breit) oder schmale Wickelmulden (40-50cm breit). Muldenauflagen reichen für das Wickeln völlig aus und bieten Ihnen zusätzlichen Platz auf der Wickelkommode, z.B. für Windeln oder Pflegeutensilien. Folien-Wickelauflagen oder beschichtete Auflagen sollten immer mit einem Tuch (Molton, Mulltuch) oder Handtuch abgedeckt werden, damit das Baby nicht direkt auf der Folie liegt. Für viele Auflagen gibt es auch separate Bezüge, die Sie bequem in der Waschmaschine waschen können.


Sorgen Sie für ausreichend Aufbewahrung: Feuchttücherbox, Papiertücherbox, Windelkörbchen, evtl. eine kleine verschließbare Box für Wattepads, Schnuller usw. Diese Dinge sollten immer griffbereit auf, über oder neben dem Wickeltisch liegen. Auch Kleiderhaken oder Wandutensilos leisten Ihnen gute Dienste wenn es um den Stauraum am Wickeltisch geht.


Wenn ein Malheur passiert, verschwindet die Wäsche in einem praktischem Wäschekorb der neben der Wickelkommode platziert werden kann. Auch ein Windeleimer soll unmittelbar neben der Kommode stehen.


Ein Mobile, das über die Wickelkommode angebracht ist lenkt Ihr Baby ab und vertreibt die Langeweile. Auch ein Greifling oder eine kleine Rassel sollten griffbereit sein, wenn Ihr Baby gerade andere Pläne hat als Windelnwechseln. Größere Babys nehmen auch gerne ihr Lieblingskuscheltier oder die Spieluhr mit - denn gemeinsam klappt alles besser.


In den ersten Monaten werden Sie auch nachts wickeln müssen. Damit Ihr Baby lernt die Nacht vom Tag zu unterscheiden, sollten Sie nachts kein allzu helles Licht verwenden. Mit einem Nachtlicht bzw. Schlummerlicht in der Nähe der Wickelkommode (gerade so, dass Sie beim Wickeln gut sehen können), können Sie Ihr Baby versorgen ohne dass es hellwach wird und spielen möchte.

Und wenn das Baby größer wird?

Gewickelt wird trotzdem - nur noch ein bisschen akrobatischer und schneller. Kleines Baby hat nämlich keine Lust auf´s Windelnwechseln, größeres Baby hat keine Zeit. Und das sollte ernst genommen werden, denn schließlich wartet die ganze Welt darauf entdeckt zu werden. Also auf die Plätze, fertig, los! Alles aus dem Weg was geschnappt und herumgeworfen werden kann (oder womit sich Ihr Baby verletzen kann), vorsicht bei Lampen oder Wandregalen und greifbaren Utensilien. Denn alles was ihr Baby erreichen kann, gehört schließlich ihm ganz allein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Wickeln!

Anzeige: 1-2 von 2